Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen*1.

Barrierefreies Leben - Umziehen - Umbauen - Unterstützen.

 

Für Menschen vor oder in Pflegesituationen haben wir uns auf Lösungen für ein möglichst selbstständiges Leben spezialisiert. 

Unser Service ist auf die Bedürfnisse von Menschen abgestimmt, die als Patient einen Umzug, Umbauten oder andere Unterstützungen benötigen, um beispielsweise eine bestmögliche häusliche Versorgung zu erhalten. Für Sie sprechen wir uns im Vorfeld mit Krankenhäusern, Pflegeheimen, Sanitätshäusern und anderen Beteiligten ab, damit alle Anpassungen an die neue Situation - ob in den eigenen oder neuen vier Wänden - reibungslos und ohne Anstrengung für Sie verlaufen.

Manche Menschen möchten ihre Freunde oder Familienangehörigen nicht belasten, andere haben nicht die Möglichkeit, im privaten Umfeld professionelle Hilfe zu bekommen. Wir übernehmen Behördengänge in Ihrem Auftrag, kümmern uns um die Weiterleitung der Post, geben Adressänderungen bekannt, terminieren und erledigen alle anfallenden Arbeiten im Rahmen eines Umzuges.

Wir bieten persönliche Beratung und Planung von Umbauten, Erneuerungen und Umzügen nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Sie erhalten ein klares und transparentes Angebot und haben einen direkten Ansprechpartner für die gesamte Phase von der Koordination bis zur Umsetzung.

 

Zuschuss für Umzugskosten bei Pflegebedürftigkeit.

Wer eine Wohnung nicht so umbauen kann, dass sie den Bedürfnissen und Anforderungen eines Pflegebedürftigen entspricht und deshalb umziehen muss, kann einen Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen von der Pflegekasse bekommen.

Voraussetzung: Der Pflegebedürftige hat einen Pflegegrad und der Umzug ist erforderlich.

Der Antrag auf Zuschuss für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes (§ 40 Abs. 4 SGB XI) wird bei der Pflegekasse gestellt. Es macht Sinn, sich vor dem Umzug bei der Pflegekasse bestätigen zu lassen, dass die Kosten für einen Umzug übernommen werden.
Auch der Umzug in ein Pflegeheim bringt Kosten mit sich. Deshalb auch hier mit der Pflegekasse klären, ob die Umzugskosten ins Pflegeheim übernommen werden.


Neu ab 2017

Mit dem neuen Pflegestufengesetz II (PSG II) ab 01.01.2017 kommt der Pflegegrad 1, der mit keiner bisherigen Pflegestufe zu vergleichen ist. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass alle Pflegebedürftigen mit Pflegegrad 1 auch Zuschüsse für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen erhalten.



*1) Pflege-durch-Angehörige.de